Abbruchsgenehmigung für Gebäude „Im Winkel 3“ jetzt endlich da!

23.03.2021

Am Montag dieser Woche war es endlich soweit. Die langersehnte Genehmigung des Abbruchs des denkmalgeschützten Wohn- und Ökonomiegebäudes „Im Winkel 3“ in Hettingen und damit die Möglichkeit zur Umsetzung des Bauvorhabens einer Pflegeeinrichtung wurde vom Landratsamt Sigmaringen erteilt.
​Es war ein langer und beschwerlicher Weg, bis es soweit war. Vor allem von Seiten des Landesdenkmalamtes wurden immer wieder erhebliche Bedenken und Vorgaben gegen den Abbruch vorgebracht, die jedoch nun vom Landratsamt Sigmaringen als Untere Denkmalbehörde in einem sogenannten Dissensverfahren überstimmt wurden.
Das Gebäude wurde 2010 von der Stadt erworben. Kurz danach wurde der Abbruch des Gebäudes beantragt, um im Quartier „Im Winkel“ neue Wohngebäude errichten zu können. Doch hier kamen schon die ersten Bedenken und Auflagen seitens des Landesdenkmalamtes. Es musste eine umfangreiche bauhistorische Untersuchung und eine Wirtschaftlichkeitsberechnung für eine mögliche Sanierung des Gebäudes in Auftrag gegeben werden. Die Kosten für die Sanierung wurden auf über 1,3 Mio. Euro geschätzt, doch auch dies bewog das Denkmalamt nicht, dem Abbruch zuzustimmen, sondern das Gebäude zu erhalten. Mit der Planung eines Pflegeheimes und einem vorhabenbezogenen Bebauungsplan, in dem die Nutzung der Grundstücke festgeschrieben wurden, konnte vom Landratsamt Sigmaringen letztendlich die Abbruchsgenehmigung erteilt werden.

Die von der Stadt Hettingen bereits beauftragte Abbruchsfirma Sauter aus Inneringen wird das Gebäude bereits am kommenden Samstag und in den Folgetagen abbrechen. Danach folgt Ende April der Abbruch des Gebäudes „Bahnhofstraße 3“ und im Juni der Abbruch des Ökonomiegebäudes auf dem Grundstück Hauptstraße 23, so dass danach ein baureifes Grundstück für die Erstellung der Seniorenwohn- und Pflegeeinrichtung der BeneVit GmbH zur Verfügung gestellt werden kann. Auch hierfür liegt nun die Baugenehmigung vor.
Bürgermeisterin Dagmar Kuster freut sich, dass nun der Bau der Wohn- und Pflegeeinrichtung zügig in Angriff genommen wird und dort künftig 57 Bewohner eine altersgerechte Wohnmöglichkeit finden werden.