Freizeitspass

Die Stadt Hettingen lädt zum Bewegen, Erholen und Erleben ein und bietet verschiedene Möglichkeiten für eine abwechslungsreiche Freizeitgestaltung.

Die Sportvereine bieten in beiden Stadtteilen ein großes und reichhaltiges Sportangebot, wo jeder - ob jung oder alt, ob Hobbysportler oder Profi, ob Einzelkämpfer oder Teamplayer - persönlich auswählen kann. Zahlreiche Wander- und Radwege ermöglichen Ausflüge in die Natur. Veranstaltungen, Feste und das Fastnachtsmuseum runden das Freizeitvergnügen ab.

Sportstätten im Stadtteil Hettingen

Ob Sportplätze mit Vereinsheim, Beachvolleyballfelder, Tennisplätze oder Skilift, in Hettingen ist einiges geboten. Da ist für jeden was dabei.

Sport- und Freizeitanlage Inneringen

Nach einer Bauzeit von knapp einem Jahr und mit 1.500 ehrenamtlichen Helferstunden, konnten der TSV Inneringen als Bauherr und die Stadt Hettingen als Beteiligte im Sommer 2004 das moderne Sport- und Freizeitgelände in Inneringen einweihen.

Eine Leichtathletikanlage, ein Multifunktionsspielfeld (Basketball, Fussball, Hockey) und ein Beachvolleyballfeld wurden im sportlichen Bereich verwirklicht. Für aktive Erholungssuchende sorgen eine Kletterwand ein kleiner Barfusspacour und eine Grillhütte für garantierten Freizeitspass. Der Natursee Wörden in unmittelbarer Nachbarschaft, sowie eine parkähnliche Landschaft runden diese Anlage harmonisch ab.

Die Anlage ist ganzjährig frei zugänglich und kostet kein Eintritt.

Wandern und Radeln

Hettingen und Inneringen ist idealer Ausgangspunkt für Rad- und Wandertouren.

Durchwandern Sie die Schwäbische Alb mit ihrer einzigartigen Kulturlandschaft, im frischen Wind, durch lichte Wälder, vorbei an klaren Bächen und beschaulichen Dörfern.

Donau-Zollernalb-Weg
Hettingen liegt direkt am Donau-Zollernalb-Weg, welcher mit dem Gütesiegel "Qualitätsweg Wanderbares Deutschland" des Deutschen Wanderverbandes ausgezeichnet wurde.

Der Donau-Zollernalb-Weg hat zahlreiche Aussichtspunkte und startet in Beuron. Er verläuft über Sigmaringen und Gammertingen nach Winterlingen auf die Albhochfläche, über Straßberg nach Albstadt und von dort über Meßstetten nach Balingen. Im Naherholungsgebiet Oberes Schlichemtal endet die Trasse und geht am Lemberg, dem höchsten Berg der Schwäbischen Alb, über in den Donauberglandweg. Dadurch bildet sich auf der Schwäbischen Alb eine sagenhafte Rundtour mit insgesamt 214 Kilometern Länge.

Informationen erhalten Sie bei folgenden Stellen:
Zollernalb-Touristinfo
Tel.: 07433/92-1139
tourismus@zollernalbkreis.de

Landratsamt Sigmaringen
Tel.: 07571/102-5012
wirtschaftsfoerderung@lrasig.de


Radregion rund um Sigmaringen
Im Naturpark Obere Donau und entlang des Schwäbischen-Alb-Radwegs sind in der neuen "Radregion rund um Sigmaringen" sieben familienfreundliche Radrouten eröffnet worden. Sternförmig gruppieren sie sich um die Hohenzollernstadt, dessen prachtvolles Schloss die Donau überragt. Mit einer Tourenlänge von 22 bis 50 Kilometer spricht die Radregion vor allem Familien und Genussradler an, die zwischendurch gerne einmal pausieren, baden oder ins Museum gehen. Nur die Fitness-Tour durchs untere Laucherttal von Sigmaringen über Bingen nach Veringenstadt und zurück an die Donau fordert mit ihren 430 Höhenmetern etwas Kondition. Die Ferienregion "Im Tal der Lauchert" ist bei diesem interkommunalen Tourismusprojekt nicht nur mit dieser Fitness-Tour auch mit dabei. Mit einer "Alb-Lauchert-Route" und einer zweiten "Lauchert-Fehla-Route" können die Radler die mäandernden Täler der Lauchert und der Fehla sowie die malerische Höhen der Schwäbischen Alb bis fast an die Quelle der Lauchert erkunden.
Alle Routen sind durchgehend ausgeschildert. Ein Tourenbuch im lenkertaschenfreundlichen A5-Format verschafft mit topografischen Karten, Höhenprofilen und genauen Routenbeschreibungen einen guten Überblick zur geplanten Strecke. Darüber hinaus hält es jede Menge Kurztipps zu Museen, Sehenswürdigkeiten und Einkehrmöglichkeiten parat. Zur Vorbereitung und für die Satteltasche bietet sich außerdem das Magazin der Radregion an. Es informiert über die Highlights der Landschaft, die schönsten Etappenorte, Sehenswürdigkeiten aber auch Genussstationen, Hotels und Freizeitangebote.

Das Kartenmaterial und das Magazin zur "Radregion rund um Sigmaringen" können beim Bürger- und Tourismusbüro der Ferienregion "Im Tal der Lauchert" im Rathaus der Stadt Gammertingen, Hohenzollernstraße 5, 72501 Gammertingen, Telefon 07574/406-135 oder -136 oder per E-mail an buergerbeuro@gammertingen.de angefordert werden. Weitere Infos finden Sie auch unter www.radregion-sigmaringen.de.


Hohenzollernstraße
Auf den Spuren der früheren preußischen Kaiser können Sie ohne Gepäck durch die Hohenzollerischen Lande entlang der Hohenzollernstraße, des Zollernwegs (100 km) und des Donau-Alb-Neckarwegs (110 km) wandern.

Informationen erhalten Sie bei der Buchungsstelle der AG Hohenzollernstraße,
Kurverwaltung Glatt
Im Schloss
72172 Sulz-Glatt
Tel. 0 74 82 / 3 16
Fax: 0 74 82 / 72 49

Das Ferienland Hohenzollern

Hohenzollerische Landesbahn
Mit der Schwäbischen Albbahn und dem Rad-Wander-Shuttle von Ulm nach Tübingen die Schwäbische Alb entdecken. Einst brachliegende Schienenstränge erwachen von Anfang Mai bis Ende Oktober zu neuem Leben. Nostalgische Schienenbusse und moderne Regio-Shuttle-Triebwagen mit besonders großen Fahrradabteilen bringen an allen Sonn- und Feiertagen Wanderer, Radler und Eisenbahnenthusiasten zu den Sehenswürdigkeiten der Zollernalb, der Münsinger Alb und des Donautals. Viele Buslinien ergänzen die Zugangebote.

Strecken und Fahrplanauskünfte erhalten Sie bei der Hohenzollerischen Landesbahn, Tel. 0 74 71 / 18 06-0 bzw. http://www.hzl-online.de

Fastnachtsmuseum Narrenburg - HEXEN, TEUFEL, MASKENZAUBER

Eine Fundgrube für Liebhaber der närrischen Zeiten ist das Narrenmuseum in Hettingen. Das herrlich gelegene Fastnachtsmuseum Narrenburg wurde vom Alb-Lauchert-Ring in die ehemalige Zehntscheuer des hoch über der Lauchert gelegenen Schlosses in Hettingen erbaut. Die Narrenburg ist ein neu konzipiertes Fastnachtsmuseum für europäische Fastnachtsbräuche, das auf etwa 400 qm Ausstellungsfläche das Festphänomen Fastnacht-Fasching-Karneval in vielen unterschiedlichen Facetten aufbereitet, Hintergründe erklärt und kulturelle Zusammenhänge vermittelt.

Auf zwei Etagen werden mit modernen Präsentationsmitteln nicht nur die vielfältigen närrischen Erscheinungs- und Darstellungsformen aus europäischer Perspektive beleuchtet, sondern auch die regionale Fastnacht des Alb-Laucherts-Ringes gezeigt. Wechselnde Sonderausstellungen bereichern und ergänzen die beiden Dauerausstellungen.

--> Fastnachtsmuseum-Narrenburg


Kontakt:
Fastnachtsmuseum Narrenburg
Am Schloss
72513 Hettingen
Telefon: 0 75 74 / 14 28 oder 0 75 71 / 68 42 82 oder 0 75 74 / 9 31 00
E-Mail: narrenburg@gmx.de
http://www.fastnachtsmuseum-narrenburg.de

Feiern und Feste

Das Miterleben des traditionellen Fasnetsbrauchtums ist ebenso ein Erlebnis wie der Besuch des traditionellen Älblermarktes (Kunst- und Handwerkermarkt) im Ortskern Inneringen, sowie des Fischerstechens auf dem Inneringer Natursee alljährlich im Sommer. Beim Fischerstechen bewegen sich jeweils zwei selbstgebaute Fischerkähne aufeinander zu, wobei die am Bug stehenden Fischerstecher gleichzeitig versuchen den Gegenüber mit einer Lanze ins Wasser zu stoßen.

Verteilt über das ganze Jahr veranstalten die vielen aktiven Vereine Konzerte, Gartenfeste, Zeltfeste, Tanzveranstaltungen, Ortsturniere, Mountainbikerennen u.v.m. und sorgen so für die Lebendigkeit der Gemeinde.